Eisbär Charlotte…Das ist Slush-Eis, Mama!

Es wurde Zeit. ALLERHÖCHSTE Zeit für “meine Eisbäremmädels”.
Am vergangenen Dienstag erklomm ich den sonnigen Aquapark, um Vera und Charlotte einen Besuch abzustatten.

Charlotte war schon schwer in ihrer Anlage unterwegs. Wie ein “unruhiger Geist” lief sie in ihrem Gehege umher, und ab und an ging sie auch ins Wasser zum Planschen.

Irgendwann machte das Lottchen eine Wahnsinnsentdeckung.
Hatte sich doch auf ihrer Insel eine leckere Melone versteckt.
Das einsame “Insel-Dasein” der Melone fand ein schnelles Ende. Die langbeinige Eisbärin hat das gute Stück ganz schnell verputzt.

Charlotte stromerte weiterhin in ihrem Gehege umher, holte sich aus der guten Stube ein feines Stück Fleisch zum futtern. Auff einmal richtete sie ihre ganze Aufmerksamkeit dem Nebengehege. Reviertierleiter Thorsten Kirst besuchte Mama Vera mit Leckereien. Nicht nur das. Die Königin vom Aquapark Vera kam höchstpersönlich aus ihren Gemächern heraus und begrüße ihr Fußvolk.

Slush-Eis Becher für die Eisbärinnen

Aber nur aus einem bestimmten Grund. Vera wurde gerufen, weil es mal wieder ein Enrichment von dem beobachteten Studenten gab. Das ließ sich die neugierige Eisbärin natürlich nicht entgehen. Eisbärin Vera holte sich das “Slush-Eis” ab, trug es nach oben und konnte wenig damit anfangen.
In dem Fall “Kinderkram” für die fast sechzehnjährige Eisbärendame.

Ganz anders bei der fast vierjährigen Eisbärendame. Charlotte konnte es nicht fassen, dass Mama so ein tolles Teil bekam und sie leer ausging, was natürlich überhaupt nicht der Fall war.
Auch Lotte bekam ihr “Slush-Eis im Becher”, die Freude bei der Eisbärin war groß.

Charlotte ließ es krachen und spielte mit dem Teil und dem fliegenden Slush-Eis ohne Ende.

Nach einiger Zeit gab es die Fütterung am Gehege, wo Obst und Gemüse gereicht werden.
Vera bekam noch etwas “Huftier-iges” bei dem sie ganz schön kauen musste.

Charlotte war an Kulinarischem wenig interessiert und spielte lieber mit ihren leeren Slush-Eis Becher.

Es dauerte gar nicht mehr lange und Vera verzog sich in ihre gute Stube, während Charlotte weiter spielte. Meine Wenigkeit ging Richtung Ausgang und schaute noch bei ein paar anderen tierischen Bewohnern vorbei.

Eine Vera-Lottchen-Box wurde gebastelt und die ist diesmal RIESENGROSS.
Also bei Lust und Laune, könnt ihr gern die Eisbärenmädels bewundern. Viel Freude damit!

Vera und das Lottchen – 25.09.2018

Ich wünsche euch einen guten Start ins Wochenende.

Bis bald eure

3 Kommentare

  1. Liebe Manuela,

    hab ganz lieben Dank dafür, dass du uns mit dieser eisBÄRig tollen Vera+Lottchen-Box zu deinem Besuch bei unseren geliebten Eisbärmädels mitnimmst!
    “Ihre Majestät” sieht wie immer wunderschön aus! Sehr lieb von Pfleger Krist, dass er Frau Veras sichtbare Unzufriedenheit mit dem Slush-Eis mit “was huftierigem” besänftigt hat! So war Gnädigste doch nicht umsonst aus ihrer Kemenate gekommen!
    Unser liebenswertes Lottchen sieht auch beim Wandern “à la Papa” einfach wunderhübsch aus; man muss das große “kleine Eisbärmädel” einfach lieb haben!
    Ich freue mich, dass sie viel Spass am “Änridschmend” hatte.

    Trotzdem bin ich der Meinung, dass auch das beste und schönste Änridschmend dem fast vierjährigen Eisbärmädel nicht den dringend notwendigen Spielkamerad oder die Spielkameradin ersetzen kann
    Wäre echt super, wenn mal jemand dem EEP “Beine machen würde”!!!

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und sende liebe Grüße von Südstadt zu Südstadt und nach Plauen, usw.!
    Heidi aus Erlangen

  2. Brigitte Beier

    Liebe Manuela,

    fein ist es wieder bei den beiden Mädels,die Box diesmal ein echter Block-Buster! 🙂
    Ich wünsch mir auch ein baldiges angemessenes neues Zuhause für Charlottchen.

    Von mir auch liebe Grüße und ein schönes Wochenende,auch an dich,liebe Heidi,von Brigitte.

  3. Liebe Manuela!

    Mit Begeisterung und froher Stimmung habe ich mir Deine super Seite mit den klasse Fotos von Mama Vera und ihrem bildhübschen Lottchen angeschaut.

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag mit lieben Grüßen
    Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.