Eisbär Charlotte & Eisbär Vera…Guten Hunger!

Guten Hunger! - Eisbärin Charlotte im Tiergarten Nürnberg - 15.10.2018

Montag vor einer Woche schaute ich bei Charlotte und Vera vorbei.
Der gute Hunger von den Eisbärinnen und die kommentierte Fütterung waren sozusagen in den Startlöchern.

Die Königin vom Aquapark, die sie in letzter Zeit öffentlich ziemlich rar macht, kam pünktlich wie die Maurer aus ihren Gemächern.

Charlotte war schon ein paar Tatzen weiter. Sie ging ins Wasser und ließ sich die Gurke und vor allem die leckeren Träubchen sowas von schmecken.

Selbstverständlich gab es noch was für den großen Hunger. Charlotte roch “den Braten” und der wurde verputzt ohne Ende.

Vera tat es Charlotte fast gleich. Sie kam nach unten und nutzte das Wasser nur, um ihren Durst zu stillen. Eisbärin Vera war von so viel Fleisch umgeben, dass die gar nicht wusste wo sie zuerst anfangen sollte. Aber Vera wäre nicht Vera, die weiß ganz genau, wo “die Beute” hin muss.

Lotte hatte den ausgiebigen kulinarischen Teil des Nachmittags beendet und entschied sich noch für eine Spielstunde. Zum bespaßen wählte die junge Eisbärendame ihren Hammer Reifen Außerdem ging es noch “Hoch hinaus”. Charlotte begab sich auf kleine Abenteuer in ihrem hinteren Gehegebereich.

Wenn ihr mehr von Vera und Charlotte sehen möchte, dann könnt ihr gern die frische Bilderbox bei flckr anschauen. Viel Freude damit!

Vera und das Lottchen – 15.10.2018

Eisbär Charlotte – Tiergarten Nürnberg – EEP Eisbären 

Nochmals zu Eisbär Charlotte.
Ich gebe zu, dass ich die Hoffnung gehegt habe, dass Charlotte als zweite weibliche Eisbärin ins Polarium des Zoo Rostock einziehen darf.
Nun ist es die gleichaltrige Sizzel aus dem Diergaarde Blijdorp/Rotterdam geworden. Selbstverständlich “gönne” ich jeden jungen Eisbären ein gutes neues Zoo-Zuhause, so auch der holländischen Eisbärin.

Fakt ist, dass der Tiergarten Nürnberg bis heute auf eine Empfehlung des holländischen EEP-Koordinators Herrn Szánthó wartet, wohin Charlotte gehen soll.

Eisbärin Charlotte wird im November vier Jahre alt. Mit ihr “konkurrieren” im gleichen Alter Sura und Todz. Gleichzeitig gibt es einige drei-, zwei- und einjährige Eisbären, die auch schon in der Warteschlange stehen und in einen anderen Zoo untergebracht werden müssen.

Noch dazu kommen Anori und Luka ins Spiel. Es steht mittlerweile fest, dass der Zoo Wuppertal sich von der Eisbärenhaltung verabschiedet.

Die Haltung von Eisbären im Grünen Zoo Wuppertal wird auslaufen

Die Entscheidung ist so gut wie sicher: der Grüne Zoo Wuppertal wird die Haltung von Eisbären beenden.

Eine Umgestaltung der derzeitigen Eisbärenanlage wird aus finanziellen Gründen nicht erfolgen.

Für die beiden Wuppertaler Polarbären, die Eisbärin “Anori” und den Eisbären “Luka”, werden noch Unterbringungsmöglichkeiten gesucht.

Das Areal der jetzigen Eisbärenanlage wird perspektivisch den Seelöwen zusätzlich zur Verfügung gestellt.

:: 2. September 2018 ::

Quelle: https://www.zoo-wuppertal.net/3-zoo/tiernachrichten-2018-09.htm

Wohin mit den ganzen Eisbären und Eisbärenkinder?

Pairi Daiza ein belgischer Zoo plant/baut eine komplett neues Eisbärengehege und steigt sozusagen in die Eisbärenhaltung ein. Das reicht aber bei weitem nicht aus.
Aktuell bräuchten wir zusätzliche gleichgeschlechtliche Haltungen dringender denn je und Zoos, die sich das zutrauen.

Ich finde, es ist allerhöchste Zeit, dass es zu einem zeitlich befristeten Zucht-Stopp bei Eisbären in europäischen Zoos kommt.
Außerdem wurde ich eine Zuchtquote begrüßen, d.h. jedes Jahr bekommen auserwählte Zoos die Erlaubnis zu züchten.

Die Situation der europäischen Eisbären in menschlicher Obhut ist für mich in einigen Bereichen momentan nicht wirklich zufriedenstellend.

Herbstliche Grüße vom Aquapark und eine schöne Woche allerseits!

Bis bald eure

9 Kommentare

  1. Das ist ein interessanter Bericht, es ist traurig, das man nicht mehr weiss wohin mit all den jungen Eisbären, hoffentlich findet sich bald eine Lösung zum Wohle der Tiere.
    LG aus München
    Madeleine

  2. Zum zweiten mal, mein Kommentar weg. Liebe Manuela, ich wünsche mir auch ,dass bald eine Lösung für alle Eisbär Kinder gefunden wird.Kann Charlotte nicht in Nürnberg bleiben und zusammen mit einem jungen Eisbärchen, oder gibt es nicht genug Platz.? Mit Vera wird doch bestimmt nicht weiter gezüchtet werden. Sie hat doch so herrliche Eisbär Kinder gross gezogen. Traurig, dass nur aus dem Ausland Eisbären ins neue Polarium in Rostock gekommen sind. Danke für Deinen informativen Bericht. Ich wünsche Dir einen schönen Tag.
    LG.Ursel

    • ElaNuernberg

      Leider haben wir in Nürnberg nur zwei Eisbärengehege, mit einem dritten Eisbären wäre das sehr schwierig zu bewältigen.

      Viele Grüße zurück liebe Ursel…

  3. Brigitte Beier

    Ja,guten Appetit,ihr zwei lieben Eisbärchen!

    Dem zweiten Teil deines Eintrages kann ich mich nur voll und ganz anschließen,liebe Manuela.Aber das ist wie fast auf jedem Gebiet-vorher denken…

    Liebe Grüße von Brigitte.

  4. Hallo Manuela,
    du sprichst mir aus der Seele, denn ich denke schon lange, dass ein Zuchtstop noetig ist!
    OK, wir freuen uns alle ueber neue weisse Pelzkugeln, aber wenn man dann nicht mehr weiss wohin damit (was ja anscheinend bei Charlotte der Fall ist!) und wenn die Tiere dann evtl. in nicht so ideale Zoos abgegeben werden, dann ist erstens die Empoerung bei den Fans gross und zweitens ist das nicht zum Besten der Baeren!
    Und was noch fuer einen Zuchtstop spricht ist, dass man vielleicht bedenken soll, dass diese Baeren in menschlicher Obhut heutzutage doch ein “hohes” Alter erreichen und dass man diesen alten Baeren einen schoenen Lebensabend schuldet…. schliesslich haben sie lang genug dazu beigetragen, dass die Kassen der Tierparks klingenl!
    In der Hoffnung, dass sich fuer das Charlottchen bald ein schoener Platz finden wird, schicke ich dir
    viele Gruesse aus Kanada
    Christa

    • ElaNuernberg

      Deinen Worten kann ich mich nur anschließen liebe Christa.
      Es müssen sehr viele Gegebenheiten bei Zoo-Eisbären berücksichtigt werden, u.a. die Lebenserwartung.

      Viele Grüße aus NürnBÄRg nach Kanada
      Ela

  5. stubulinski

    Zuallererst bedanke ich mich wieder bei Dir für den heiteren Bericht über die beiden Nürnberger Eisbärdamen. Es ist immer eine Freude, sie zu sehen und zu hören, dass es ihnen gut geht.

    Mit Deinen Überlegungen zu der Züchtungs”politik” betr. die Eisbären in Zoos stimme ich voll und ganz überein. Es dürfen dabei einfach nicht finanzielle Interessen im Vordergrund stehen, sondern man sollte ausschließlich für das Tierwohl handeln. Ich befürchte aber, dass dies Wunschdenken ist, und das bedaure ich sehr. Jeder Zoo, der Eisbären hält, möchte ein Eisbärjunges als unübertreffbaren Kassenmagneten. Solange dies so bleibt, kann man von einem Zuchtstopp nur träumen, obwohl der – auch im Gedanken an das Schicksal der älteren Bären – dringend erforderlich wäre.

    Abschließend ging mir durch den Kopf: Vielleicht ist es für’s Charlottchen besser, in ihrem gewohnten nürnberger Zuhause zu bleiben, als in einen schlechteren Zoo zu geraten. Wenn sie nur eine Gefährtin hätte ……!

    Liebe Grüße,
    Kristina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.