Mein geliebter Tiergarten Nürnberg zur Corona-Zeit

Corona-Zeit - Lagune - Tiergarten Nürnberg

Die Corona-Zeit und ihr verdammter Virus stellt unser aller Leben auf den Kopf so auch das Leben im Tiergarten Nürnberg.
So ruhig war es vermutlich in den letzten Jahrzehnten noch nie im fränkischen Zoo wie auch in anderen zoologischen Einrichtungen.

Wenn schon keine Besucher in den zoologischen Gärten kommen können, so kommt dank neuer Medien der Tiergarten Nürnberg zu uns virtuell nach Hause.
Auf FB gibt es immer wieder kleine sehenswerte Lebenszeichen von meinem geliebten Heimatzoo, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

 

Die Kalifornischen Seelöwen. Salomon und seine Weiber. Ich kann euch gar nicht sagen, wie ich sie vermisse. Zusammen mit den Seehund-Damen Nele und Olivia sind sie die unmittelbaren Nachbarn von den Eisbären Vera und Nanuq.
Am frühen Abend beansprucht jeder lautstark ihren für sie gemütlichsten Schlafplatz.

 

Unser kleiner Gorilla-Sonnenschein Kato wächst und gedeiht und lernt im schönen Frühling seine Außenanlage kennen. Auch dabei wäre man als Stammbesucher zu gern dabei.

 

Auch das interessante Delphintraining findet in der Lagune unter außergewöhnlichen Umständen statt.

 

Löffelhund Roxi ist noch gar nicht allzu lange tierischer Bewohner im Nürnberger Tiergarten, aber ich habe sie bis dato noch nie live gesehen. Hallo Roxi, schön dich kennenzulernen.

 

Zum Schluss bringe ich euch noch Haus-Hofkatze Lucy mit. Die ist bekannt wie ein bunter Hund. Verzeihung wie eine bunte Katze und wird von ihren Stamm-Dosenöffnern und Stammbesucher mehr als vermisst. Lucy geht es prima und wird in ihrem Revier bestens versorgt.

Corona-Virus und die Folgen

Auch für Zoos sind harte Zeiten angebrochen zumindest finanziell. Das Frühlings-Geschäft wie auch die gut besuchten Ostertage lassen sich nicht nachholen.
Vermutlich werden wir noch lange auf einen schönen Zoo-Besuch warten müssen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es bald dazu kommen wird, da sich Menschenmengen trotzt Abstandsregelungen kaum vermeiden lassen.
Was man aber ein wenig abmildern kann, sind die finanziellen Verluste die viele Tiergärten, Zoos, Tierheime und vor allem kleine Tierschutz-Einrichtungen längst erlitten haben.
Wenn es euch irgendwie möglich ist unterstützt mit einem kleinen Betrag eine Einrichtung in eurer Nähe.
Es gibt viele tolle Projekte, die es verdient haben, einfach nicht unterzugehen.
Einfach “googeln” oder noch besser bei Ecosia schauen.
Ihr findet bestimmt etwas Schönes und dort ist jeder Euro gut angelegt.

Auf alle Fälle vermisse ich “meinen” Tiergarten Nürnberg samt tierische Bewohner, Stammbesucher und die Haus- und Hofpfleger der verschiedenen Reviere sehr. Und ganz besonder natürlich das Revier 9 im Aquapark und meine allerliebsten Eisbären.

Ich wünsche euch einen schönen Gründonnerstag.
Passt gut auf euch auf und bitte bleibt gesund.

Bis bald eure

1 Kommentare

  1. Brigitte

    Liebe Manuela,

    diese ganzen Verhältnisse machen mich zur Zeit einfach nur traurig….

    Liebe Grüße an dich von Brigitte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.