Eisbär NANUQ…Feinste Ferien-Unterhaltung

Feinste Ferien-Unterhaltung - Eisbär Nanuq

Feinste Ferien-Unterhaltung bot Eisbär Nanuq letzten Freitag seinen Besuchern und ich bringe sie euch einfach mit. Doch zuvor musste der Eisbärenmann durch die harte Schule der kritischen Einmal-im-Jahr-Ferien-Besucher gehen.

Doch zuerst zu Vera. Die Eisbärin planschte ein wenig in ihrem Gewässer umher und war meistens voller Neugier auf ihrer Insel anzutreffen.

Nebenan lag Eisbär Nanuq entspannt an einem seiner Lieblingsplätze auf der Anlage.
An diesem schwülwarmen Tag döste er vor sich hin. Stand öfter auf, gähnte und brauchte etwas länger bis er „fit“ aus seinem Pelz schaute. Für den allwissenden Ferienbesucher war Nanuqs Befinden schnell erklärt. Der Eisbär ist komplett verhaltensgestört oder auf gut fränkisch:
„Der hod an an dä Waffl“.

Auf einmal kam der Moment als Nanuq ins Wasser ging.
Eine erfreuliche Abwechslung für Nanuq und fast eine für „die Besucher“ Aber nur fast.
Schließlich kühlte sich der gestandene Eisbär „nur“ ab und bot leider keine „Eisbären-Show“.
In dem Fall fiel auch da das harte Urteil ganz schnell: „Was für ein fauler Eisbär!“.

Nachdem Nanuq seinen schönen Kopf ausgiebig auf der Insel ausgeruht hatte, spielte er mit dem tollen Zweig. Ein erstes freudiges Raunen ging durch die Besucherreihen an den Scheiben.
O-Ton: Schaut mal, der Eisbär hat einen Zweig!

Nicht nur das. Nanuq hatte auch eine Tonne und mit der gab er richtig Gas.
Die Begeisterungsstürme der Besucher waren nicht mehr zu bremsen.
O-Ton: Schaut mal wie toll der Eisbär spielt. Oder: Wow! Was für ein cooler Eisbär!
Als wenn es Nanuq wüsste, dass er an diesem Tag so kritische Besucher vor Ort hatte, spielte er mit Leib und Seele wirklich ausdauernd und ziemlich lange.

Wenn man denkt, dass Eisbär Nanuq wirklich alle Besucher wohlwollend im Spiel-Sack gesteckt hatte,  gab es erneut einen kleinen Wermutstropfen. Nun bekam Eisbärin Vera von „den Besuchern“ ihr Fett weg.
Die Eisbärendame saß, stand und lag sehr oft und entspannt auf ihrer Insel und verfolgte neugierig auf Eisbären-Art den Trubel im Aquapark.
Während Eisbär Nanuq in kürzester Zeit zu DER Eisbären-Rampensau erkoren war, sollte für Vera dringend der Tierschutz eingeschaltet werden. O-Ton: Wer so blöd durch die Gegend schaut hat in einem Zoo nix verloren. Nun gut.

Nachdem Eisbär Nanuq „den Besuchern“ hammermäßige Ferien-Unterhaltung geboten hatte, machte er noch einige Runden auf seiner Anlage. Anschließend hatte er sich entspannt und wohlverdient am Baumstamm niedergelassen.

Eisbärin Vera schaffte auch den Weg nach oben. Und machte es sich an ihrem Lieblingsplatz gemütlich.

Auch von diesem (strapaziösen) Besuch habe ich natürlich eine Bilderbox gebastelt, die kann man bei flickr gern anschauen. Viel Freude mit der Ferien-Unterhaltung!

Eisbär VERA & Eisbär NANUQ – Tiergarten Nürnberg – 20.08.2021

Verzeiht mir meine polemischen Zuspitzungen bezüglich der Ferienbesucher, aber manchmal muss ich das einfach los werden.

Ich wünsche euch eine tolle Wochenmitte.
Bleibt gesund und passt weiterhin gut auf euch auf.

Bis bald eure

5 Kommentare

  1. Ich versteh dich sehr gut,liebe Manuela! So viele Waffeln,wie für viele der Gattung Mensch nötig wären,gibt es gar nicht. Nanuq zeigte dann,dass er auf der klügeren Seite war. Vera steht natürlich über solchem Blödsinn,was kümmert es eine Eiche,wenn sich ein Schwein an ihr schubbert…Musste auch raus.

    Dankeschön für die feine Bilderbox und liebe Grüße von Brigitte.

    • ElaNuernberg

      Liebe Brigitte,

      was für ein schöner Spruch. Der MUSS sogar raus.

      Viele Grüße zurück
      ManuELA

  2. Guten Abend Manuela!
    So ist das in einem deutschen Zoo. Da kommen pausenlos irgendwelche „Experten“ die nach einer Sekunde am Gehege das Tier komplett erforscht haben und DAS Urteil fällen, ob das Tier im Zoo gut aufgehoben ist oder dringend befreit werden will.
    Besonders nervig sind schwitzende Elternteile oder Großeltern, die schnaufend am Eisbärgehege ankommen und schwer atmend ihrem Nachwuchs erklären, so sieht ein schwitzender Eisbär aus, der es am Nordpol viel besser hat / hätte.

    Sicher pausiert so was auch im Ausland …

    Wenn ich aber in Tallinn, Warschau, Kopenhagen usw. vorm Eisbären stehe, verstehe ich diese naiven Mitbürger nicht und bleibe selber viel entspannter 🙂

    Vermutlich gibt es sogar in Doncaster – im Paradies aller Eisbären – Superschlaue (Menschen), die irgendwas gefunden haben, was den Eisbären unbedingt stört 🙂

    Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
    Liebe Grüße Jens

    • ElaNuernberg

      Hallo lieber Jens,

      vermutlich ist eher deutsches Phänomen, aber wie du schon sagst, woanders versteht man die Sprache nicht und dann fasst es einen auch nicht. Aber die Mimik sagt auch viel aus.

      Bei mir kommt es darauf an wie meine mentale Tagesverfassung ist, manchmal geht mir das am Allerwertesten vorbei und manchmal eben nicht. 😉

      Einer meiner schönsten Zoo-Besuche war in Warschau und in der Stadt an sich.

      Ich wünsche dir einen schönen Donnerstabend.

      LG
      ManuELA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.