Charlotte…DER Silvester-Knaller ist Mama! ;-) :-)

Silvester-Knaller - Eisbärin Vera aus dem Tiergarten Nürnberg - 31.12.2017

Traditionell ging es am Silvester in den Tiergarten Nürnberg und natürlich zu meinen geliebten Silvester-Knaller den Eisbärenmädels. 🙂

Charlotte zeigte sich blütenweiß in voller Pracht und fand den Weg immer wieder an die  Scheibe um Kontakt mit ihrer Mutter aufzunehmen.

Vera fand das gar nicht störend und beäugte Charlotte ziemlich gelassen, aber nicht nur das.
Mit Vera ging der Spieltrieb am Silvester durch, und die Königin vom Aquapark ließ es mit dem blauen Teil richtig krachen. 😀

Charlotte fand das gar nicht lustig, zu gern hätte sie mitgespielt und das tolle Spielzeug zwischen ihren Tatzen gehalten. Und so zog es sie immer wieder an die Glasscheibe, um noch näher an der Sache dran zu sein. 😎

Wie gut, dass bald Leckerliszeit war, damit sich die junge Eisbärin damit ablenken konnte. 😉

Auch Vera verzichtete dafür auf “ihr Spiel” und widmete sich dem Kulinarischen. 🙂

Selbstverständlich gibt es dazu die frisch gebastelte Bilderbox von Vera und Charlotte.
Bei Lust und Laune könnt ihr gern auf das Album klicken und bei flickr vorbeischauen.
Viel Freude damit! 😉 🙂

Vera und das Lottchen – 31.12.2017

***
Für Eisbärenliebhaber und dem Tierpark Berlin fing das neue Jahr mit wirklich traurigen Nachrichten an.
Tonjas Eisbärchen ist nach 26 Tagen überraschend verstorben.
Das Jungtier wurde bereits untersucht und obduziert und dabei stellte man fest, dass es ein Mädchen war, das in den letzten Stunden einfach zu wenig getrunken hatte, mehr dazu im Beitrag der Berliner Morgenpost. 
Mir tut das für die Eisbärin Tonja, für das Pflegerteam und dem Tierpark Berlin richtig leid, irgendwie soll es einfach (noch) keinen Eisbärennachwuchs in Berlin geben.

Ruhe in Frieden kleine Eisbärin!

***
Auch wenn der Start ins neue Jahr EISBÄRIG nicht der Schönste war, wünsche ich euch allen ein tolles 2018!

Bis bald eure
ManuELA

3 Kommentare

  1. Hallo Manuela,
    wunderhübsch sieht sie aus , unsere Lotte, mit ihrem feinen weißen Pelz. Auf manchen Bildern sieht es aus, als wäre der Pelz leicht gelockt. Schade nur, dass sie nicht mit Mama spielen kann; ihr sehnsuchtsvoller Blick “nach drüben” lässt mich wünschen, dass man im TiGa vielleicht doch einmal über eine Vergesellschaftung der beiden Bärinnen nachdenkt. “Vera außer Rand und Band” könnte man Veras Spiel mit dem blauen Teil überschreiben Da ist es kein Wunder, dass Lottchen mitspielen will!
    Eine mega-feine Eisbärenbox ist dir wieder gelungen – hab vielen Dank dafür!
    Ja, das ist eine sehr traurige Nachricht aus Berlin; sie hat mich sehr geschockt. Ich hoffe aber, dass man Tonja und Volodja einmal medizinisch untersucht, um eventuelle Krankheiten auszuschließen, bevor man die beiden wieder zusammen lässt. Und man sollte Tonja wirklich ein Jahr “Babypause” verordnen. Das wäre meiner Ansicht nach als “Eisbärenlaie” eine vernünftige Entscheidung.
    Ruhe in Frieden, kleines Eisbärengelchen!
    LG Heidi

  2. Liebe Manuela,
    über die Fotos von Vera und Charlottchen freu ich mich,über das verstorbene Eisbärenbaby bin ich sehr traurig.man hatte es doch schon lieb.Meine allerbesten Wünsche gelten vorallem Tonja,möge sie gut und schnell darüber hinwegkommen!
    Dir auch alle guten Wünsche für 2018 und liebe Grüße von Brigitte.

  3. Elke1965

    Liebe Manuela,
    ein toller Eintrag. Es würde mich schon interessieren, was wohl passieren würde, wenn man die Beiden wieder zusammen lassen würde. Aber Vera währe wohl dagegen. 😉
    Ich wünsche dir ein schönes und gesundes neues Jahr. 🙂
    LG Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.